Neueste Oekoheimatseiten 5/2015

ISSN   2199-6555

Hallo in die Runde,

am 01.Mai 2015 ist in Mailand die Expo 2015 eröffnet werden. Das Motto „Feeding the Planet, Energy for Life“ ist aktueller denn je. Wie wollen sich 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten ernähren? Woher kommt die Energie? Trotz aller Expo-Kritik: Selten zuvor haben sich so viele Staaten auf einmal konzeptionell mit diesem Thema auseinandergesetzt.  Mehr dazu unter Punkt 3 „Expo 2015 in Mailand“

Aber nun  geht es los mit dem monatlichen Newsletter rund um das Thema Gewerkschaften, Nachhaltigkeit, Energiewende und allem was damit zusammenhängt.

1. Politik: Verdi ist gegen die Kohleabgabe -oder doch nicht?

wieder einmal haben es die Beschäftigten der Kohlekraftwerke geschafft im Namen aller Gewerkschafter sprechen zu dürfen. 15.000 Beschäftigte – die nicht mehrheitlich ver.di angehören- demonstrieren gegen die Kohleabgabe und dann gibt es noch dieses Interview mit dem ver.di Vorsitzenden Frank Bsirske der von 100.000 Arbeitsplätzen spricht, die in Gefahr sind und schon sind laut Medien „die Gewerkschaften“ gegen die Kohleabgabe!

Das sehen viele Gewerkschafter ganz anders: Bitte unterschreibt die Petition auf labournet. Braunkohletagebau ist ein Verbrechen an unserer Kulturlandschaft und das Verbrennen von Kohle zur Energieerzeugung ist extrem umweltschädlich und gehört einfach abgeschafft.  http://www.labournet.de/branchen/energie/ig-bce-dgb-nun-auch-ver-di-gegen-kohle-abgabe-oder-nur-bsirske/

2. Literaturtip: Elmar Altvater entdeckt Engels neu

Im Mai erinnert sich die Gewerkschaftsbewegung gerne an ihre Wurzeln. An die erschreckende Ausbeutung der Menschen in Textilfabriken, Industrie, in Kohlegruben und anderen Arbeitszusammenhängen. Der globalisierte ungebremste Kapitalismus sorgt für die ungleiche Verteilung der Güter auf der Welt und fordert immer mehr Opfer. Rohstoffkriege, gescheiterte Staaten, verzweifelte Flucht vor wirtschaftlicher Not oder Krieg sind zum Teil auch Konsequenz dieser rücksichtslosen Wirtschaftsweise.

Ich finde es ist an der Zeit, dass sich die Arbeiterbewegung mit ihren Wurzeln auseinandersetzt und diese in einen Kontext zur Jetztzeit setzt.  Elmar Altvater hat das mit den Schriften von Friedrich Engels in seinem Buch: „Engels neu entdecken“ getan.

Hier der Inhalt des Buches auf der Seite des Verlages:

http://www.vsa-verlag.de/nc/detail/artikel/engels-neu-entdecken/

und die bibliographischen Daten bei der Deutschen Nationalbibliothek:

 Elmar Altvater Engels neu entdecken : das hellblaue Bändchen zur Einführung in die »Dialektik der Natur« und die Kritik von Akkumulation und Wachstum
 http://d-nb.info/1064768253

3. Architektur und Städtebau: Expo 2015 in Mailand

In allererster Linie ist eine Expo eine Weltausstellung auf der sich die Staaten der Welt Gedanken zu einem vorgegebenen Thema machen und diese dann in Form eines Pavillons präsentieren. Und damit ist es dann in zweiter Linie ist auch eine Architekturausstellung, auf der die besten Architekturbüros der Welt ihr Können zeigen:

Das Expo Tor: http://www.expo2015.org/en/learn-more/expo-gate

Die thematischen Ausrichtungen: http://www.expo2015.org/en/explore

Die Länderpavillons: http://www.expo2015.org/en/participants/countries

der deutsche Pavillon: https://expo2015-germany.de/de/pavillon/ueber

4. Sanfter Tourismus: Frachtschiffreisen, Segelreisen, Höhenwanderungen und Alpenüberqureungen mit dem E-Bike

Themenwechsel: Wer immer schon einmal wissen wollte, wier man eine Frachtschiffreise durchführt anstelle zu fliegen, oder wer eine Segelkreuzfahrt machen möchte für den ist „Langsamreisen.de“ ein ideales Portal: http://www.langsamreisen.de/

Wesentlich kostengünstiger, abenteuerlicher und akiver geht es beim „DAV-Summit-Club“ zu. Wer immer schon mal mit dem E-Bike von Garmisch zum Gardasee wollte oder einfach eine klassische Höhenwanderung durchführen möchte, der ist beim Reisebüro des Deutschen Alpenvereins genau richtig:

http://www.dav-summit-club.de/startseite.html

5. Mobilität: 600 Kilometer in der Stunde: Die „Maglev“ in Japan

In Japan ist  schon 1964 der erste Schnellzug „Shinkansen“ mit 300 km pro Stunde durch die Landschaft gerauscht- da war die deutsche Bahn noch mit D-Zügen unterwegs. Die „Maglev“ geht jetzt in die Testphase. 600 kmh soll diese Magnetschwebebahn schnell sein und damit kann ein Zug erstmals ein Flugzeug auch in Bezug auf die Geschwindigkeit nahezu ersetzen. Hier eine Wikipedia- Seite zum Thema:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ch%C5%AB%C5%8D-Shinkansen

Wer sich generell über das Bahnfahren in Japan informieren möchte, für den bietet das japanische Fremdenverkehrsministerium eins sehr schöne Seite:

http://www.jnto.de/in-japan/transport/bahn.html

6. Wirtschaft/Innovation: Tesla revolutioniert Energieversurgung: Akkuspeicher für zu Hause

Mit der Gigafactory in Nevada will Elon Musk mit seiner Firma Tesla Lithium-Ionen Akkus für die Energieversorung zu Hause für sagenhafte 3000,– Euro das Stück herstellen. Diese  lassen sich bequem an die Wand hängen und sehen auch noch chic aus.  Kombiniert mit einer Solaranlage oder einem Savonius Rotor können die ein Einfamilienhaus locker mit Strom versorgen. Es lassen sich bis zu 6 Stück in Reihe schalten und damit auch Mehrfamilienhäuser versorgen. Ich verweise nochmal auf Punkt 1. Es ist völlig unsinnig an Kohle und Atom festzuhalten. Wir versorgen uns in Zukunft einfach selber mit Strom.

http://www.teslamotors.com/powerwall

7. Dinge, die die Welt unbedingt braucht: Kleine und große Landfluchten

Seien es Landfrauenkochwettbewerbe des Südwestdeutschen Rundefunks oder „Landgasthäuser“ des Bayrischen Rundfunks , oder auch NDR Moderatorinnen die eine Landpartie  machen. Das deutsche Fernsehpublikum scheint eine gewisse Sehnsucht nach dem Landleben in sich zu tragen.  Warum auch nicht?  Welcher Tourismus kann nachhaltiger sein, als der der mal eben raus aufs Land geht? Am besten natürlich mit Rad oder Zug. Das Landsichen-Netzwerk stellt alle Variationen der kleinen und großen Landfluchten vor. Urlaub auf dem  Bauernhof, Hofläden, Landgasthäuser in Eurer Nähe oder in der Nähe Eures deutschen Urlaubsortes. Hier findet ihr alles: http://www.landsichten.de/

Das deutsche Bundeslandwirtschaftsministerium hat hierzu  eine sehr schöne interaktive Karte:

http://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/06_raus-aufs-land/_node.html

Und das wars auch schon wieder. Ich wünsche Euch einen entspannten Mai. Bis Juni dann.

Euer Carsten

P.S. Meine „Neuesten Oekoheimatseiten“ finden sich auch als Blog auf der SPD-Homepage, dort könnt Ihr auch ältere Ökoheimatseiten nachlesen: http://www.spd.de/profil/16141258
und im Ver.di-Mitgliedernetz im Forum „Nachhaltigkeit/Sozial/Ökologisch“

Foto: Werft in Südschweden von Carsten Bauer