Archiv für den Monat: Oktober 2014

Neueste Oekoheimatseiten 10/2014

ISSN   2199-6555

Hallo in die Runde,

da bin ich wieder, die Sommerpause ist vorbei. Ich hoffe Ihr hattet einen schönen Sommer. Meiner war wunderbar. Radtour in Oberbayern, Chillen am Gardasee und dann war ich ja auch noch in Saalfeld. In der dortigen Ver.di-Bildungsstätte fand ein deutsch-tschechisches Gewerkschaftstreffen statt. Obwohl wir hauptsächlich über Arbeitsmigration diskutiert haben brachte natürlich der Verfasser dieser Seiten die Diskussion abends beim Bier auch gerne auf sein Lieblingsthema: Nachhaltigkeit und Gewerkschaften. Auch in Tschechien diskutiert man über erneuerbare Energien, Elektromobilität, nachhaltige Stadtentwicklung und vieles mehr. Deshalb sind als Premiere nunmehr auch einige tschechische KollegenInnen im Verteiler dieses Newsletters.

Aber nun  geht es los mit dem monatlichen Newsletter rund um das Thema Gewerkschaften, Nachhaltigkeit, Energiewende und allem was damit zusammenhängt.

1. Politik: In Brüssel zieht ein neuer EU-Energiekommissar auf: Miguel Arias Cañete

Wer dachte Günther Oettinger sei eine schwierige Wahl als Energie-EU-Kommisar und angenommen hat  mit der neuen Kommission wird alles wieder gut,  der hat sich geirrt.

Der neue EU-Kommisssar für Energie-und Klimaschutzpolitik soll jetzt Manuel Arias Canete werden. Das Problem: Der spanische Politiker hält Aktien an einer Ölfirma und ist mit der Energielobby „gut vernetzt“. mal abwarten, was das Europäische Parlament dazu sagt.

Hier eine Seite des Naturschutzbundes Deutschlands Nabu zu dem Thema:

http://www.nabu.de/themen/umweltpolitik/umweltpolitikallgemein/17052.html

Umwelt-und Naturschutz ist längst ein europäisches Thema geworden. Die Tschechische Naturschutzorganisation   Hnutí Duha erhält am 08.Oktober 2014  auf der Bodenseeinsel Mainau den diesjährigen Euronatur-Preis: http://www.euronatur.org/Projekte-aktuell.792+M58747339597.0.html?&cHash=c732878da8a5c99da4f89723cfeec5a6

Bekannt geworden ist Euronatur vor allem durch die Initiative „Grünes Band in Europa“

http://www.euronatur.org/Gruenes-Band-Europa.1054.0.html

2. Architektur und Städtebau: Smarte Beleuchtung für die Stadt

Wer jemals eine Nachtaufnahme der Ballungsräume der Erde gesehen hat, dem wird klar, daß wir über die Beleuchtung unserer Städte neu nachdenken müssen. Das Thema Beleuchtung hat mehrere Seiten: Einmal wird jede Menge Energie benötigt um die Beleuchtung zur Verfügung zu stellen und zum anderen handelt es sich um ein echtes Umweltschutzproblem. Experten sprechen von Lichtverschmutzung. Die niederländische Firma tvilght bietet dimmbare und solarbetriebene Strassenlampen an die dann leuchten wenn sie gebraucht werden und dabei wesentlich weniger Energie verbrauchen: http://www.tvilight.com/de/uber-uns/einfuhrung/

Zum Thema Lichtverschmutzung gibt es seit 2011 die erfolgreich arbeitende Kampagne „Earth at night“. Hier die Seite: http://www.lichtverschmutzung.de/seiten/seite2.php

3. Regionales Oldenburg und umzu: Groningen wird CO2-neutral

Ein ambitioniertes Programm, das sich Oldenburgs niederländische Partner-und Schwesterstadt Groningen vorgenommen hat. Unsere niederländischen Freunde wollen bis 2025 CO2-neutral werden. Das Projekt „nachhaltige Stadt“ oder „Duurzaamheid“ auf niederländisch ist gut durchdacht und umfasst ein ganzes Bündel von Maßnahmen. Kommunale Windparks soll errichtet werden. Es soll das Plastikflaschenproblem angepackt werden, es gibt Energieeffizienzberatungen für Eigenheimbesitzer, Investitionen in den ÖPNV, Noch mehr und noch bessere Fahrradwege und noch vieles mehr:

http://gemeente.groningen.nl/duurzaamheid

Eine gute Gelegenheit sich Groningen mal wieder bewusster anzusehen. Hier noch die Touri-Seite: http://toerisme.groningen.nl/de/

 4. Wirtschaft: DGB und Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geben gemeinsame Erklärung zu TTIP heraus:

Es bewegt sich ein wenig was. Zwar wird das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU nicht gestoppt, aber die Bundesregierung ist zumindets in Teilen bereit auf die Gewerkschaften zuzugehen. Bundeswirtschaftsminister Gabriel (SPD) hatte ja bereits gegenüber der SPD zahlreiche Versprechen abgegeben und jetzt hat sein Ministerium zusammen mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund ein Papier herausgegeben. das ist an sich schon bemerkenswert, zeugt es doch von einer neuen Qualität der Beziehungen zwischen der SPD und den Gewerkschaften. Aber lest selbst was da geschrieben wurde:

http://www.dgb.de/themen/++co++683203bc-3f12-11e4-9551-52540023ef1a

5. Mobilität: Elektroauto im „Tatort“ und Bundesregierung plant Vorrechte für Elektroautos:

Habt Ihr den österreichischen Tatort „Paradies“ mit Harald Krassnitzer am 31.08.2014 gesehen? Da hat der Bösewicht doch tatsächlich ein Elektroauto gefahren und war ständig auf der Suche nach einer Steckdose…. :-). Ich schließe daraus, daß das Elektroauto sich in der Filmbranche durchsetzt……:-)

In der Realität ist die Suche nach einer Steckdose gar nicht so schwierig. Tesla Motors, bespielsweise betreibt ein europaweites Netz an „Superchargern“. Dort kann man seinen Elektro- Schlitten in Nullkommanix wieder aufladen:

http://www.teslamotors.com/de_DE/supercharger

Mit dem „Battery Swap“ in nur 90 Sekunden: http://www.teslamotors.com/batteryswap

Die Bundesregierung plant jetzt ein Elekromobilitätsgesetz, das Sonderrechte für Elekroautos erreichen soll. Näheres unter: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/09/2014-09-24-elektromobilitaetsgesetz.html

6. Sanfter Tourismus: Die Alpenkonvention

Sozusagen als Nachtrag zum letzten Newsletter möchte ich Euch noch die Alpenkonvention vorstellen. In dieser Konvention verpflicheten sich die Alpenstaaten seit 1991 zu einer nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums. Ein komplexes Vertragswerk das einen ständigen Ausschuß als Gremium mit Sitz in innsbruck hervorgebracht hat.. Hier die Seite der Konvention.

http://www.alpconv.org/de/convention/default.html

Der deutsche Alpenverein (DAV) hat hierzu eine Stellungnahme veröffentlicht:

http://www.alpenverein.de/natur-umwelt/natur-und-umweltschutz/alpenkonvention-umweltschutz_aid_29.html

und natürlich alle anderen Alpenvereine auch:

http://www.club-arc-alpin.eu/index.php?id=2

Wie das ganze funktioniert zeigt die Initiative „Bergsteigerdörfer“ beispielhaft:

http://www.bergsteigerdoerfer.at/

und damit ist mal wieder bewiesen, daß sanfter Tourismus keineswegs ein Jobkilller, sondern eine echte wirtschaftliche Perspektive ist.

 

7. Dinge die die Welt unbedingt braucht:  Wie üblich im Oktober „Bergfilmfestival“ am Tegernsee

Ich bleibe in den Alpen: Es hat sich etabliert, das sehr spezielle Filmfestival des Bergfilmes. Und ich weise gerne jedes Jahr wieder darauf hin. Diesmal bin ich auch an einem Tag dabei. Es findet dieses Jahr vom 22.-26.Oktober 2014 statt und es sind wieder jede Menge guter Beiträge dabei. Daraunter auch zahlreiche kritische, die die Zerstörung der letzten Naturräume der Erde dokumentieren. Unter anderem ein Film über das Drama am Mount Everest bei dem zahlreiche Sherpas ums Leben kamen. Aber auch skurilles wie „Kurt und der Sessellift“ Eine Story über einen Außenseiter der einen Sessellift vor dem Abwracken bewahrte und ihn nun selber betreibt. Falls Ihr da bzw. in der Nähe seid, vielleicht sehen wir uns?

http://www.bergfilm-festival-tegernsee.de/

P.S. Meine „Neuesten Oekoheimatseiten“ finden sich auch als Blog auf der SPD-Homepage, dort könnt Ihr auch ältere Ökoheimatseiten nachlesen: http://www.spd.de/profil/16141258
und im Ver.di-Mitgliedernetz im Forum „Nachhaltigkeit/Sozial/Ökologisch“

Artikelbild: Brixlegg in Tirol von Carsten Bauer