Archiv für den Monat: November 2015

Neueste Oekoheimatseiten 12/2015

ISSN   2199-6555

Hallo In die Runde,

es ist wieder Weihnachtszeit, aber Weihnachtstimmung kommt bei mir angesichts von Krieg, Flüchtlingselend und Terrorgefahr gerade nicht so auf. Eher so eine „jetzt erst recht“-Stimmung. Jetzt erst recht sich einsetzen für eine ökologische und soziale Ökonomie!

Also nicht ablenken  lassen, und beim Thema bleiben! Schließlich gab es in der Geschichte schon viele Weihnachtsfeste, bei denen die politische Lage alles andere als rosig war…

Und jetzt geht es wieder los mit dem monatlichen Newsletter rund um das Thema Gewerkschaften, Nachhaltigkeit, Energiewende und allem was damit zusammenhängt.

1. Politik: Klimagipfel von Paris und Apell der EKD und deutschen Bischofskonferenz

vom 30.November bis zum 11.Dezember 2015 findet in Paris die 21. UN-Klimakonferenz kurz Cop21 statt. 20.000 Delegierte aus 195 Ländern nehmen teil. Wer sich wirklich gut über die Konferenz informieren möchte dem sei die Seite des Bundesumweltministeriums empfohlen. Da gibt es auch jede Menge links, die wiederum zu interessanten Seiten weiterführen.

http://www.bmub.bund.de/cop21/#c84

Die EKD und die katholische Deutsche Bischofskonferenz haben einen Aufruf an die Konferenz veröffentlicht:

http://www.ekd.de/download/151125_pm_237_Erklaerung-UN-Konferenz_Anlage.pdf

2. Literatur unterm Weihnachtsbaum zur Klimakonferenz

Prof.Dr. Dr.h.c. Hans Joachim  Schellnhuber ist einer der bedeutendsten deutschen Klimaforscher. Sein potsdamer Institut zur Klimafosrschung zählt zu den bedeutensten deutschen Forschungsinstituten. Sein neues Buch:  „Selbstverbrennung : die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff“/ Hans Joachim Schellnhuber sollte unbedingt unter den Klimakonferenz- Weihnachtsbaum: Hier der link der Deutschen Nationalbibliothek mit den bibliografischen Daten:

http://d-nb.info/1070333867

Hier noch eine Kurzbiografie von Prof. Schellnhuber:

https://www.pik-potsdam.de/members/john/hjs-direktor?set_language=de

Wer sind eigentlich die Akteure, die den Klimawandel leugnen? Welche ökonomischen Interessen verbergen sich  dahinter? Warum ist es so unglaublich dringlich zu handeln?

Unter dem dramatischen Titel „Mutter Erde ruft um Hilfe“ hat Heinz G. Kopetz einen sehr guten Band zusammengestellt, in dem Experten (u.a. Prof. Claudia Kemfert) diese Fragen anschaulich beantworten und einen neuen Blickwinkel auf unser Thema geben. Hier die bibliographischhen Daten mit dem dazugehörigen link zur Deutschen Nationalbibliothek

Mutter Erde ruft um Hilfe : Klima: Alarmstufe Rot ; Energiepolitik für die Menschheit in den Abgrund / Heinz G. Kopetz ; Claudia Kemfert. Hrsg. von Ernst Scheiber und Kurt Ceipek

http://d-nb.info/1070936863

3. Tourismus: Wintertourismus in Skandinavien:

Wenden wir uns einem entspannteren Thema zu. Während sich alljährlich der europäische Wintertourismus in Richtung Alpen auf den Weg macht, ist der Norden Europas vollkommen unberührt. Das ist auch gut so und soll so bleiben, aber einen Anstieg des sanften Tourismus kann Skandinavien durchaus gut verkraften.

Sehr schön, die Seite von Visitnorway, da kriegt man sofort Lust loszufahren…:-)

http://www.visitnorway.com/de

Ein schneesicheres Skigebiet in 320 Metern Höhe? Doch das gibt’s. Das schwedische Are ist Austragungsort im alpinen Skicup und das größte Skigebiet Schwedens:

http://www.are-sweden.com/

Beim Stöbern im Netz bin ich auf die Seite von Annliese Voß gestoßen, die so Richtig Lust macht auf das Erwandern der Fjälls, ein „Fjäll-Forum“ gibts da auch:

http://www.fjaellwanderung.de/

4. Mobilität der Zukunft: „Brummi am Draht“ 

Der LKW-Verkehr in Deutschland ist beängstigend hoch. das „just-in-time“-Produktions-und Transportsystem hat die Lagerhallen auf die Autobahnen verlegt. das wird sich nur langsam ändern lassen. Es muß aber schnellstmöglich eine Lösung gefunden werden. Total einfach: Die LKWs-bekommen Oberleitungen. Wenn der Strom sauber produziert wird, dann ist das allemal CO2-ärmer als das jetzige System. Auf den Seiten der Bundesregierung findet Ihr das Konzept „Brummi am Draht“

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/08/2015-08-11-brummi.html

5. Wirtschaft und Innovation: Kohlekraftwerke zu Solaranlagen!

die erneuerbaren Energien sind wohl in 2015 die wichtigste Energiequelle geworden. Die genauen Zahlen maile ich Euch im Februar, wenn sie offiziell sind, aber die Schätzungen des Bundesverbandes der Energiewirtschaft gehen von 33 % aus.

Ja es besteht die Gefahr, daß Arbeitsplätze bei den großen Energieriesen freigesetzt werden, wenn hier nicht eine konstruktive umgestaltung der Konzerne erfolgt und sie an ihren Dinosauriersrukturen festhalten. Aber wenn diese Umstrukturierung erfolgt dann gibt es doch viele neue Geschäftsfelder. Eon zum Beispiel ist in die Solarbranche eingestiegen und das macht doch einen recht guten Eindruck:

https://www.eon.de/pk/de/solar.html

Es besehten auch wirklich gute Chancen auf viele neue Jobs bei den Erneuerbaren, hier die Seite des Bundesverbandes der Solarwirtschaft:

http://www.solarwirtschaft.de/

6. Regionales Nordwest: Die Oldenburger Klimaallianz, die (Oldenburger) Werkstatt Zukunft und die Oldenburger Zukunftstage:

kann sich  Miseror und das Forum St.Peter (beide Katholisch) mit dem ADFC, mit attac , und vielen anderen für eine gemeinsame Sache zusammenschließen? Ja klar, das Klima geht alle an! Und außerdem  lokal und vor Ort, wo man sich kennt, da geht vieles. Ich möchte Euch die Oldenburger Klimallianz vorstellen:

http://www.klima-allianz-oldenburg.de/

Und dann gibt es ja auch noch die Seite der „Werkstatt Zukunft“, die ebenfalls von Oldenburger Bürgern organisiert wird, dort findet man auf der rechten Leiste diverse Veranstaltungen um Thema. unter anderem hält am 04.Dezember Prof. Claudia Kemfert einen Vortrag in der Uni. Aber es gitb auch die Zukunftstage im April, ich werde dann berichten:

http://www.oldenburger-zukunftstage.de/index.php?id=start/63-start.php

7. Dinge, die die Welt unbedingt braucht: Weihnachtsgeschichten von Rowling und Dickens!

ich vermute mal, daß jeder die Harry Potter Romane gelesen hat bzw. die entsprechenden Verfilmungen gesehen hat. Fast schon zentral in jedem der 7 Bände ist Weihnachten. Es gibt ein gigantisches Festmahl und es gibt sogar ein Dorf, in der Nähe der Zaubererschule, daß sich auf Weihnachtswichtelei spezialisiert hat. Ein Weihnachten, daß an die Weihnachtszeit der Kindheit erinnert. Bemerkenswert ist, daß auch bei Harry Potter, die Weihnachtszeit stets mit einer gewissen Ruhe und Frieden verbunden ist, bevor es dann im neuen Jahr wieder weiter geht mit dem Kampf gegen das Böse:-) Übrigens: Echte Harry Potter Fans können in den Warner Brothers Studios in London das Weihnachtsdinner in der großen (Film-) Halle von Hogwards feiern:

https://www.wbstudiotour.co.uk/dinner

Noch britischer ist die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Zwar steht die Kapitalismuskritik von Dickens dem Kampf gegen das Böse von Harry Potter diametral gegenüber. Aber das ist nur vordergründig, denn in seiner Weihnachtsgeschichte ist es nur dem massivem Einsatz dreier Weihnachtsgeister zu verdanken, dass der Erzkapitalist Scrooge bereit ist, sein Verhalten in Frage zu stellen und sich menschlich zu verhalten. Sowohl in Großbrittannien als auch in den USA  ist die Dickens-Weihnachtsgeschichte  Pflichtprogramm. Beispielhaft sei hier die Aufführung im Noel-Coward-Theatre in London genannt. Es gibt sogar noch Karten:

http://www.noelcowardtheatre.co.uk/

Aber halten wir das Gemeinsame fest: Sowohl Rowling als auch Dickens beschreiben das Besondere der Weihnachtszeit. Das Innehalten, das Nachdenken und das Umdenken in Richtung Menschlichkeit, vielleicht auch das Suchen nach Wegen zu einer Verbesserung der Welt.

Um auf die Einleitung zurückzukommen: Insofern kommt die Weihnachtsstimmung dann ja vielleicht doch noch:-)

Und das war es auch schon wieder, ich wünsche Euch eine schöne und entspannte Weihnachtszeit.

Euer Carsten

P.S. Meine „Neuesten Oekoheimatseiten“ finden sich auch als Blog auf der SPD-Homepage, dort könnt Ihr auch ältere Ökoheimatseiten nachlesen: http://www.spd.de/profil/16141258
und im Ver.di-Mitgliedernetz im Forum „Nachhaltigkeit/Sozial/Ökologisch“

Foto:  Weihnachtsbaum im Südschwarzwald von Carsten Bauer