Archiv für den Monat: Januar 2016

Neueste Oekoheimatseiten 1+2/2016

ISSN   2199-6555

Hallo in die Runde,

ein gutes  neues Jahr Euch allen!

Welt gerettet? 140 Staaten der Erde haben sich mit dem Klimavertrag von Paris auf entscheidende Eckpunkte verständigt und vor allem das 2 Grad Ziel  verbindlich vereinbart! Eine wirklich gute Nachricht!

Fakt ist aber auch, daß die klassische wachstumsorientierte Ökonomie hier nur unzureichende Lösungsmöglichkeiten bietet. Was eine soziale und ökologische Ökonomie konkret bedeutet, dazu möchte ich Euch Vandana Shiva in Erinnerung rufen. Mehr dazu unter  Punkt 4 Wirtschaft/Innovation.

Und jetzt geht es wieder los mit dem monatlichen Newsletter rund um das Thema Gewerkschaften, Nachhaltigkeit, Energiewende und allem was damit zusammenhängt.

1. Politik: Das Klimaabkommen von Paris -eine Bilanz-

es steht jetzt also, das neue Klimaabkommen. Ich sage mal ein vorsichtiges „uff“! Vieles hätte besser gemacht werde können und einiges muß noch genauer ausgearbeitet werden. Ich teile durchaus die Einschätzung meiner Parteigenossin, der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: Es ist ein großes Abkommen! Hier die Seite des Bundesumweltministeriums mit den Details. Interessierte finden dort auch eine pdf-Datei mit dem geneauen Vertragstext.

http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/klimaschuetzer-schreiben-geschichte/

Dieser Meinung ist auch der Deutsche Gewerkschaftsbund: Hier das „Klartext 50/2015“

http://www.dgb.de/themen/++co++65025d8e-a4da-11e5-b7f2-52540023ef1a

Verhalten kritisch hingegen äußert sich der BUND Vorsitzende Hubert Weiger:

http://www.bund.net/index.php?id=23091

Wer sich über die Ergebnisse infomieren möchte, kann sich auch die Sendung „Wissenschaft im Brennpunkt: Welt gerettet?“  im Deutschlandfunk anhören. Hier die audio-Datei:

http://www.deutschlandfunk.de/bilanz-des-un-klimagipfels-welt-gerettet.740.de.html?dram:article_id=338842

2. Politik 2:  Gewerkschaftspolitische Seminare zu nachhaltigen Themen:

Ver.di-Mitglieder haben die Möglichkeit -kostenlos und je nach Verfügbarkeit an freien Plätzen- an Seminaren der gewerkschaftspolitischen Bildung (GpB) teilzunehmen.  Auch in diesem Jahr möchte ich wieder auf einige außergewöhnliche Seminare hinweisen, die sich mit dem Themenspektrum dieses Newsletters befassen:

In der Bildungsstätte Saalfeld (Thüringen) wird vom 26.09.-30.09.2016  die „Zukunft der Commons? Gemeingüter-eine andere Art zu wirtschaften“ erörtert:

https://bildungsportal.verdi.de/seminare_programm_einzeln.php?si=561cb6088d37a&view=&lang=1&hauptkategorie=&unterkategorie=&id=ant16_0000634

Ebenfalls in Saalfeld findet vom 13.06.-17.06.2016 wiederholt das Seminar „Der Preis des guten Lebens“ statt:

https://bildungsportal.verdi.de/seminare_programm_einzeln.php?si=561cb6088d37a&view=&lang=1&hauptkategorie=&unterkategorie=&id=ant16_0000340

In der verd.Bildungsstätte Brannenburg (Voralpen) wird vom 20.03.-25.03.2015 „Ökonomisches Grundlagenwissen zur nachhaltigen Entwicklung“ vermittelt

https://zentrale-seminare.verdi.de/2016/seminare_zentrale_einzeln.php?si=56911746c9c57&hauptkategorie=aaaaaaaaaalma&unterkategorie=aaaaaaaaalmda&id=ant16_0000138

Und dann gibts ja auch noch das „Brannenburger Forum für nachhaltige Entwicklung“ Das erste Forum im Jahr 2011 hat bekanntlich zum Entstehen dieses Newsletters geführt:-). Diesmal vom 07.08.-12.08.2016

https://zentrale-seminare.verdi.de/2016/seminare_zentrale_einzeln.php?si=56911746c9c57&hauptkategorie=aaaaaaaaaalma&unterkategorie=aaaaaaaaalmda&id=ant16_0000480

3. Sonstige wichtige Termine in 2016: 100. Deutscher Katholikentag 2016 in Leipzig, diverse Messen und irgendwie darf auch die Kieler Woche nicht fehlen!

Vom 25.-29. Mai 2016 findet in Leipzig unter dem Motto „Seht da ist der Mensch“ der Deutsche Katholikentag statt. Die Frage „Wie wollen wir Menschen jetzt und in Zukunft miteinander leben“ wird auch mit großer Sicherheit eine  großes Themenspektrum im Bereich Nachhaltigkeit umfassen.

https://www.katholikentag.de/

Diverse Messen die in diesem Jahr stattfinden haben etwas mit dem Thema Nachhaltigkeit und Ökologie zu tun: http://www.messen.de/de/1370/branche/oekologie

Kieler Woche? Nachhaltigkeit? Ja klar. Segeln ist schließich die ökologischste Variante sich auf dem Wasser fortzubewegen. Und Traditionsschiffe zeigen uns die Leistungsfähigkeit dieser Technologie. Vom 18.-26.juni 2016 ist es wieder soweit: http://www.kieler-woche.de/index.php

4. Architektur und Städtebau: Ljubljana ist die grüne Hauptstadt Europas in 2016 und die Überraschung: Essen wird es 2017!!

Slowenien ist ein wunderschönes Land. Traumhafte Nationalparks. Verschlungene Pfade durch Bergdörfer und Weinberge und nicht zu vergessen: Eine malerische Hauptstadt in der 86 vom Austerben bedrohte Vogelarten heimisch sind und sich offenbar recht wohl fühlen. Ljubljana ist die „European Green Capital 2016“ und hat ein ambitioniertes Programm. Unter anderem ist Ljubljana die erste europäische Hauptstadt mit einem „Zero-Waste-Plan“ also einem Konzept zur Abfallvermeidung und Ressourcenrückgewinnung. Sehr interessant. Schaut Euch die Webseite an. Slowenien und Ljbljana als Kandidat für den Urlaub? Warum eigentlich nicht? Hier die Seite:

http://www.greenljubljana.com/

Und bei Slowenien, sollte nie die Seite von Bled und dem Triglav-Nationalpark fehlen:

http://www.bled.si/de/

Überraschenderweise ist das deutsche Essen –Ja genau die Ruhrpottmetropole- die grüne europäische Hauptstadt 2017 geworden. Hier könnt Ihr Konzept und Plan nachlesen:

https://gruene-hauptstadt.essen.de/startseite_8/gruene_hauptstadt_essen___startseite.de.jsp

5. Wirtschaft, Innovation und Landwirtschaft: Vandana Shivas Saatgutbank

Innovation heißt nicht immer „Alles muß neu“. Es kann auch bedeuten, daß die Tradition bewahrt werden bzw. wiederentdeckt werden muß. Mir ist neulich wieder ein Buch von Vandana Shiva in die Hand gefallen:

Vandana Shiva: „Jenseits des Wachstums-Warum wir mit der Erde Frieden schließen müssen“

Hier die dazugehörigen bibliographischen Daten der Deutschen Nationalbibliothek:

http://d-nb.info/1045473359

Schon 1993 bekam Vandana Shiva den alternativen Nobelpreis weil sie sich für die Rechte der Frauen in Indien einsetzte. Und mindestens genausolange sezt sie sich für indische Kleinbauern ein, die im Zuge der „grünen Revolution Indiens“ über Monokulturanbau in eine gnadenlose Abhängigkeit von multinationalen Saatgutkonzernen geraten sind. Vandana Shiva hat das Saatgut tausender heimischer indischer Sorten und Früchte, sowie traditionelle Anbaumethoden bewahrt und stellt sowohl Saatgut als auch Wissen den Kleinbauern zur Verfügung.

Hier ist auch noch die Seite des Brot für die Welt Projektes das mit Vandana Shiva zusammenarbeitet, Ihr könnt auch selber Saatgut kaufen und damit das Projekt unterstützen und mal sehen ob irgendwelche indischen Gewächse auf Eurem Balkon oder in Eurem Garten gedeihen:-):

http://www.brot-fuer-die-welt.de/projekte/projektliste/indien.html

6. Mobilität der Zukunft: Was sind eigentlich Tram-Train-Systeme?

ein Winterspaziergang durch das nächtliche Oldenburg kann unter Umständen interessante Diskussionen ergeben: Mit Freunden diskutierten wir die steigenden Immobilienpreise in Großstädten und den zunehmenden Immobilienleerstand in den kleineren Städten im Umland. Als Lösung dieses Dilemmas bietet sich eine wesentlich bessere Anbindung der Peripherie mithilfe von Straßenbahnen an. Sogenannte Tram-Train-Systeme. Einfach perfekt erklärt auf Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tram-Train

Karlsruhe ist so etwas wie die Wiege des deutschen Tram-Trains und ein Städtetrip nach Karlsruhe lohnt sich sowieso. Dabei kann man sich das „Karlsruher Modell“ in Ruhe erklären lassen. Mit Vortrag und Strassenbahnfahrt. Einfach genial, oder?

http://www.karlsruhe-tourismus.de/buchen/fachbesucherprogramme/tramtrain-system

7. Dinge, die die Welt unbedingt braucht: Bio-Bierführer Deutschland

sind Bio-Biere die besseren Biere? Worin unterscheiden sie sich in der Zubereitung bzw. den Zutaten? Und welche Bio-Brauereien gibt es? Ein Buch das in jeden nachhaltigen Haushalt gehört: Der Bio-Bierführer Deutschland von Harald Schieder. Hier die bibliografischen Daten der Deutschen Nationalbibliothek: http://d-nb.info/1015464580

und das wars auch schon wieder. Ich wünsche Euch einen entspannten Jahresanfang

Euer Carsten

P.S. Meine „Neuesten Oekoheimatseiten“ finden sich auch als Blog auf der SPD-Homepage, dort könnt Ihr auch ältere Ökoheimatseiten nachlesen: http://www.spd.de/profil/16141258
und im Ver.di-Mitgliedernetz im Forum „Nachhaltigkeit/Sozial/Ökologisch“

Foto:  Außerfernbahn im Winter bei Garmisch von Carsten Bauer