Archiv für den Monat: Januar 2017

Neueste Oekoheimatseiten Januar 2017

Foto: Bahnhof von Garmisch- Partenkirchen im Winter von Carsten Bauer

ISSN   2199-6555

Hallo in die Runde,

Ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr. Hoffentlich seid Ihr gut reingekommen!

2017 also……In diesem Jahr wird Martin Luther und das 500-jährige Reformationsjubiläum sicher das kulturelle Thema sein. Und immerhin ganz praktisch für jeden Arbeitnehmer: Der 31.Oktober 2017 (Reformationstag) wird diesem Jahr  sogar bundesweit gesetzlicher Feiertag sein. Und es wird einen Reformationskirchentag in Wittenberg und Berlin geben. An Luther kommen wir also 2017 nicht vorbei  Nebenbei ist auch noch  Essen die grüne Hauptstadt Europas 2017. Und die internationale Gartenausstellung die findet auch noch in Berlin statt.

Aber jetzt geht es wieder los mit dem monatlichen Newsletter rund um das Thema Arbeitswelt,Nachhaltigkeit, Energiewende und allem was irgendwie damit zusammenhängt.

 

1.Politik+Bildung: Bildungspolitische Seminare von verdi: 500 Jahre Luther und Brannenburger Forum 2017

Die ver.di Bildungsstätte Saalfeld liegt mitten in Thüringen. Letzteres ist protestantisches Kernland. In unmittelbarer Nähe hat Luther gewirkt. Und so ist es einerseits nicht verwunderlich, aber auch andererseits epochal 🙂 , daß sich Ver.di dem 500-jährigen Luther-Jubiläum widmet. Dabei  wird sich ver.di aber treu bleiben und Luther vor allem aus der Perspektive des Reformers und als Wegbereiter bürgerlich-protestantischer Ökonomie betrachten. Also unbedingter Seminartip von mir:

„Hier stehe ich….500 Jahre Protestantismus einst und jetzt“ vom 11.09.-15.09.2017 in der ver.di Bildungsstätte Saalfeld.

https://bst-saalfeld.verdi.de/seminare/seminare-zur-politischen-bildung/internationales/++co++44bf3524-be1a-11e6-9aac-525400940f89

Die ver.di Bildungsstätte Brannenburg, liegt malerisch in den bayrischen Voralpen in unmittelbarer Nähe der österreichischen Grenze. Wie jedes Jahr findet dort Ende August das Brannenburger Forum für nachhaltige Entwicklung statt. Immerhin hat das erste Seminar dieses Formats im Jahr 2011 den Autor dieser Seiten in seiner politischen Ausrichtung stark beeinflusst. 🙂

Also zweiter Seminartip von mir: „Brannenburger Forum für nachhaltige Entwicklung“ vom 28.08.-01.09.2017

http://www.haus-brannenburg.de/frameset_bildung.html

2. Kultur: 500-jähriges Reformationsjubiläum: Der Kirchentag vom 24.-28.Mai 2017 in Berlin und Wittenberg

Martin Luther wollte keine Revolution, er wollte die Reform der Kirche und der Verhältnisse. Er stand am Beginn der Neuzeit. Kolumbus hatte 25 Jahre zuvor Amerika „entdeckt“. Es begann ein Zeitalter, in welchem die alten Elite -der, Adel- , der neuen Elite, dem aufstrebenden Bürgertum weichen musste. Ein Zeitalter nie vorher gekannter Genozide (Vernichtung und Ausbeutung der Indianischen Kulturen, Aufkommen des transatlantischen Sklavenhandels und Kolonisierung). Aber auch das Zeitalter der Globalisierung hat hier den Anfang. Und hier geraten auch zum ersten mal die Vorläufer der heutigen Gewerkschaften, die mittelalterlichen Gesellenvereinigungen unter den Druck des sich verändernden Kapital-und Warenmarktes. Luther ist also mehr als ein Reformator, Er ist das Symbol einer neuen Ära, die seit 500 Jahren andauert. Gut dass sich die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) die Zeit nimmt Luther zu betrachten und ihn zu ehren aber auch ihm zu widersprechen. Der Kirchentag steht unter dem Motto „Du siehst mich“ und wird vom 24. bis 28.Mai 2017 in Berlin und Wittenberg stattfinden. Hier ist die Seite des Kirchentages:

https://www.kirchentag.de

Das Programm des Kirchentages ist erst im Frühjahr  online und ich werde es Euch dann mit den Oekoheimatseiten vorstellen. Natürlich nur den Part der sich mit dem Thema dieser Seiten befasst: Der sozialen und ökologischen Ökonomie.

Alle Infos zum Reformationsjubiläum gibt´s auf dieser Seite:

https://www.luther2017.de/de/

3.Architektur und Städtebau: Essen ist in 2017 die grüne Hauptstadt Europas

Das Ruhrgebiet ist grün geworden. Und -man höre und staune- es entwickelt sich zu einem Touristenmagneten. Die erfolgreiche Transformation der Kohle-und Stahlstadt Essen zur Europäischen grünen Hauptstadt ist bemerkenswert. die unzählige kleineren und größeren Projekte könnt Ihr Euch auf der Seite der Stadt Essen anschauen:

https://www.essen.de/rathaus/europa/eu_projekte/european_green_capital.de.html

und natürlich auf der speziell dazu entstandenen Homepage:

https://www.essengreen.capital/startseite_essen_egc.de.html

Eines der Projekte ist die sogenannte Emscher-Box. Hier kann man sich über den geplanten Rückbau bzw. die Renaturierung eines der am schlimmsten verschmutzten deutschen Flüsse informieren. Der Umbau wird sich über 30 Jahre hinziehen und bislang sind dafür 4,5 Milliarden Euro veranschlagt. Da sag noch mal einer vorbeugender Umweltschutz wäre wirtschaftsschädigend…..die Schäden zu reparieren ist wesentlich teurer!

http://www.eglv.de/emschergenossenschaft/emscher-umbau

Und das auch noch vorab:  Auch für die europäische grüne Hauptstadt 2018 braucht Ihr nicht weit zu fahren. Das ist das niederländische Nijmegen:

http://deutsch.nijmegen.nl/historisches

4.  Tourismus: Winter outdoor cycling: Mit dem Rad auf die Skipiste und Überlebensstrategien in der Stadt.

Radfahren im Winter ist natürlich nicht so einfach, aber mit dem richtigen Gefährt und der richtigen Ausrüstung ist  Radfahren im Winter eine Mordsgaudi. Der Schimidt Max zeigt wie es geht:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/freizeit/schmidt-max-radelt-im-schnee-100.html

So ein Fatbike  kann man sich natürlich auch einfach nur mal für einen Tag leihen. Hier beispielhaft  eine Skischule, die die Drahtesel verleiht:

http://www.skischule-tegernsee.de/news/neu-trendsport-fatbike/

und wenn Ihr Euch nicht im Winter in den  Bergen sondern einfach zu Hause abstrampelt, dann findet Ihr auf Trekkingbike.com ede Menge nützlicher Infos und Artikel über das Radfahren im Winter:

http://www.trekkingbike.com/test_technik/basiswissen/die-wichtigsten-tipps-fuer-winter-radfahrer/a3419.html

5. Mobilität der Zukunft/Regionales Nordwest: Die Rückkehr des Borgward als Elektroauto und „Schuppen Eins“

Die Pleite des Bremer Autoherstellers Borgward im jahr 1961 war das dramatische Ereigniss der jungen Wirtschaftswunderbundesrepublik. Die Modelle Hansa, Isabella und Arabella waren so formschön und elegant. Aber jetzt kommt Borgward wieder! Diesmal als reines Elektroauto. Chinesische Investoren machen es möglich. Am Standort Bremen sollen wieder Autos der Marke Borgward prodiziert werden. Und zwar immerhin 10.000 Stück pro jahr. Hier die Seite der neuen Borgward-Werke: Noch in diesem jahr soll der erste Wagen ausgeliefert werden.

http://www.borgward.com/

Wer gerade in Bremen und umzu unterwegs ist, sollte mal im „Schuppen eins“ vorbeischauen. mitten in der Überseestadt an einem Hafenbecken gelegen: Coole Location am Hafen und jede Menge Bastler, die sich um die Automobilprachtstücke vergangener Zeiten kümmern. Ein Automobilmuseum und Bastlertreff in einem. Das gibts nur da. Außerdem kann man dort gemütlich einkehren, auf den Hafen schauen und die Hafenatmosphäre genießen. Bremen-Übersee pur sozusagen:

http://schuppeneins.de/

 

6.Landwirtschaft/Gartenbau: Internationale Gartenausstellung (IGA)in Berlin und die Permakultur-Akademie

Vom 13. April bis zum 16.Oktober 2017 findet die internationale Gartenausstellung diesmal in Berlin statt . Im Wuhletal im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf wird gerade ein großartiger dauerhafter Park eingerichtet: Es gibt Wassergärten, Themengärten, chinesische Gärten, eine Seilbahn und viele andere Attraktionen. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall

https://iga-berlin-2017.de/

Lassen sich Pflanzen so aufeinander abstimmen, daß sie sich gegenseitig beeinflussen und im Wachstum befördern? Ohne Dünger, rein ökologisch? Wenn wir schon bei Luther sind: So eine Art von Menschen entworfener Garten Eden oder ökologischer Hightech Garten?

Die Ideen der Permakultur-Enthusiasten finde ich ganz erstaunlich  und auch die Seite der Permakultur-Akademie. Ob im eigenen Garten oder auf dem Feld. Hier gibt es für jeden Ideen.

http://www.permakultur-akademie.net/front_content.php

7 .Dinge die die Welt im Januar braucht? Gute Vorsätze: 10 Tips um umweltbewusster zu leben, die Ihr sofort umsetzen könnt.

Wer kennt das nicht? Der Jahreswechsel ist immer auch ein symbolischer Akt mit dem wir Altes beenden und mit Neuem anfangen können. Die Seite utopia.de hat uns 10 Vorsätze aufgelistet die wir sofort umsetzen können um die Welt ein klein wenig besser zu machen.

https://utopia.de/galerien/gute-vorsaetze-die-jeder-schafft/#13

Und das wars auch schon wieder. Ich wünsche Euch einen entspannten Januar. Ich melde mich dann im Februar wieder.

Euer Carsten

P.S. Meine „Neuesten Oekoheimatseiten“ finden sich auch als Blog auf der SPD-Homepage, dort könnt Ihr auch ältere Ökoheimatseiten nachlesen: http://www.spd.de/profil/16141258
und im Ver.di-Mitgliedernetz im Forum „Nachhaltigkeit/Sozial/Ökologisch“